Freitag, 1. Dezember 2017

Nachtschnee


Schon tagsüber hatte es heute geschneit... Abends und in die Nacht hinein fielen die Flocken weiter. Der Baum vor unserem Haus sieht mit den beleuchteten Schneeflocken im Vordergrund fast aus wie ein magisches Sternbild... (Diesen "Sternenhimmel" zeige ich gerne auch bei "in Heaven") Erst das leichte Aufhellen des Bildes bringt den Baum wieder in Szene.

Im Garten liegen unterdessen um die 2 cm Schnee...

Und ich bin froh, dass für die Vögel, die uns am Morgen besuchen werden, schon alles vorbereitet ist!

Ich weiss noch immer nicht, ob ich die Herbstanemonen für den Winter abschneiden soll? Einerseits geben sie dem Vorgarten gerade mit dem Schnee eine schöne Struktur... Anderseits werden sie wohl irgenwann unter zu viel Schnee kippen...

Und noch etwas steht an... Die nicht winterharten Pflanzen: Avocado, Kumquat, Dipladenia und Geranium sollte ich dringend noch ins Haus holen, bevor es richtig kalt wird! Bisher ging es direkt an der Hausmauer noch, aber riskieren, dass die Pflanzen erfrieren, möchte doch nicht.

Wer jedoch draussen bleibt - und unbedingt draussen bleiben muss, sind die Puppen der Schwalbenschwanz - Schmetterlinge! Sie brauchen den Winter und halten auch kalte Temperaturen aus. Würde man sie ins Haus holen, würden sie etwa im Dezember schlüpfen - und sterben. So aber hoffe ich, dass sie im Mai schlüpfen und eine neue Generation gründen!

Freiwillig draussen ist der kleine (nicht mehr so kleine!) Kater. Er erlebt gerade den ersten Schnee seines Lebens und geniesst den Balkon sehr. Gleich darunter hängt das Futterhaus und er liebt es, die Vögel zu beobachten. Ob es ihm dabei auf den Pelz regnet oder schneit, ist ihm egal - er ist definitiv nicht Wasserscheu.

Während es hier über Nacht so richtig Winter wird, träume ich ein wenig von einer Insel am anderen Ende der Welt, die jetzt Sommer hat: Lord Howe Island vor Australien. Vor genau zwei Jahren war ich dort und kann den paradiesischen Ort seither nicht mehr vergessen.
https://geheimtippreisen.blogspot.ch/2017/11/lord-howe-island-alle-informationen.html

Nein, nein, ich beschwere mich noch nicht über den Winter, kaum fängt er an - und er hat ja auch schöne Seiten, über die ich mich freue!

Liebe Winternacht - Grüsse
Miuh

P.S. Den Nachtschnee in unserem Garten zeige ich gerne auch beim Natur Donnerstag, beim Freutag und beim Gartenglück.


Sonntag, 19. November 2017

Persönliches und Technisches

Heute gibt es hier eine Premiere! Normalerweise schreibe ich in meinen Blogs über den Garten, über die Natur, über Reisen, Events und schöne Orte, zeige euch Rezepte oder Deko-Tipps und manchmal hüpfen meine Katzen als eine Art persönlicher Gruss ins Bild...
Da auch ich die technischen Tipps und Erfahrungen, die persönlichen oder organisatorischen Beiträge und Hintergrundberichte anderer Blogger sehr gerne lese, habe ich heute für euch zusammengetragen, was sich hier gerade hinter den Kulissen vor allem auf technischer Ebene verändert.

Neuer Laptop, mehr Speicherplatz

Bis vor einer Woche habe ich meine Beiträge auf einem älteren Laptop geschrieben, dessen Programme nicht mehr die Neuesten waren, dessen Sicherheitseinstellungen und veralteten Virenprogramme mich oft bibbern liessen und dessen Speicher so voll war, dass ich meine Foto-Speicherkarten seit März nicht mehr darauf absichern konnte. Nur die nötigsten Fotos habe ich für die Blogbeiträge auf die Harddisc gezogen, bearbeitet und abgelegt. Immer mehr ist der angezeigte Speicherplatz geschrumpft und die Arbeitsgeschwindigkeit des Laptops hat so abgenommen, dass ich am Schluss für jeden einzelnen Schritt bis zu mehrere Minuten gebraucht habe. Sehr geduldig bin ich übrigens auch nicht... keine Ahnung, wie ich das ausgehalten habe?
Ich bin kein Fan von Veränderungen... aber es war zu offensichtlich: ich brauchte dringend ein neues Arbeitsgerät! Nun habe ich mich endlich überwunden und einen neuen Laptop, sowie zwei zusätzliche externe Harddiscs (mit je 2 TB) dazu gekauft. Fotos sind mein grösstes Hobby und entsprechend viel Speicherplatz brauche ich. Nicht zuletzt soll so auch die doppelte Absicherung aller Daten konsequent umgesetzt werden können. Gleichzeitig halte ich momentan noch an meinen liebsten Fotobearbeitungsprogrammen: ACDSee pro 6 und PhotoScape fest, interessiere mich aber auch für Lightroom und habe angefangen, ergänzend zu JPG im Raw-Format zu fotografieren.

Instagram als Ergänzung zu den Blogs

Seit gut einer Woche habe ich nun unter dem Namen: geheimtippreisen.ch auch einen Blog - Instagram - Account. Dort findet ihr kleine Foto-Rückblicke auf meine bisherigen Reisen, Teaser und Links zu aktuellen Blog-Berichten, sowie weitere Bilder aus meinem aktuellen (Reise-) Leben. Instagram pushe ich nicht um jeden Preis. Ich freue mich, wenn Menschen, die meine Fotos mögen mich finden. Ebenso gerne lasse ich mich inspirieren von Reisenden, Tierfreunden, Naturfreaks, Menschen mit Foto-Talent, einem Gefühl für Stimmungen, Licht, unkonventionelle Lebensentwürfe und unabhängige, ungewöhnliche, freie Ideen.
In der sehr kurzen Zeit, die ich bei Instagram aktiv bin, habe ich auch bereits unzählige Bekanntschaften mit "I follwo you - you follow me" Accounts sowie den anscheinend üblichen "follow-unfollow" - Manipulationsversuchen gemacht. Schon in den ersten Tagen habe ich ausserdem erlebt, dass mir ein Foto geklaut und von jemand anderm als eigenes ausgegeben wurde. Entmutigen oder beeinflussen lasse ich mich davon nicht und bin besonders froh, dass ich kein Insta-Sternchen werden möchte, welches seinen Wert und Erfolg an der Anzahl Follower festmacht. Instagram läuft bei mir hauptsächlich ergänzend zum Geheimtippreisen- sowie zum Romantischeslandleben- Blog. Wenn ihr mir via Instagram auch folgen mögt, seid ihr sehr herzlich willkommen! :-) ... wenn nicht, findet ihr mich weiterhin hier :-)

Drohnen-Fotos für traumhafte Landschaftsbilder

Schöne Drohnen-Fotos aus der Vogelperspektive, sowie beeindruckende Drohnen-Videos von Landschaften faszinieren mich schon seit längerer Zeit. Dass jedoch innerhalb des letzten Jahres schon zwei mal eine Drohne in der Nähe meines Gartens vorbeigeflogen ist, hat mich so in Rage gebracht, dass ich schwer überlegt habe, wie ich wohl das Ding runterholen soll... Könnt ihr dieses Dilemma ein wenig verstehen?
Nun sind die Drohnen auf einen Schlag in mein Leben gekommen, da mein Reisebegleiter beruflich mehr und mehr damit zu tun hat und dafür professionell ausgebildet worden ist. Über früher oder später werdet ihr hier deshalb auch in den Genuss von Fotos aus der Vogelperspektive kommen... Ganz ehrlich? Ich freue mich sehr darauf! Es gibt so schöne Möglichkeiten und von Drohnen aufgenommene Fotos oder Videos lassen mich immer wieder über unsere Erde und all die schönen Landschaften staunen. Gleichzeitig weiss ich ganz genau, wie es "auf der anderen Seite" aussieht und will Menschen, Tiere, Privatsphäre und Sicherheitsbestimmungen unbedingt respektieren.
Gestern haben wir einen ersten, kleinen "Drohnen-Ausflug" zusammen unternommen. Ganz einfach ist das Fliegen nicht und ich werde noch viel Übung brauchen, bis das so ganz ohne gross Nachdenken funktioniert. Aber die Foto-Möglichkeiten liebe ich jetzt schon!

Piraten-Kater

Eine grosse Veränderung gab es seit dem Frühsommer auch ganz abseits aller Technik. Ein Babykätzchen mit dem schrecklichsten Auge (es stand triefend etwa zwei cm aus der Augenhöhle hervor), das ich je gesehen hatte, stolperte vor meine Füsse und ich wendete mich erschrocken ab. So etwas konnte ich nicht sehen! Eine Sekunde später meldete sich das Herz: Was konnte das Kätzchen für sein Aussehen? Und wie sollte es überleben, wenn sogar ich mich abwendete? Alleine hatte es keine Chance, klein, krank und blind wie es war - ich hatte es in der Hand: ignorieren und versuchen, zu vergessen oder zugreifen, auch wenn kein Happy End garantiert war.

Das Kätzchen bescherrte mir viele Sorgen: Würde es die zwei Stunden bis zum Tierarzttermin überleben? Der Tierarzt gab ihm wenige Chancen und legte uns das "erlösen" nahe, engagierte sich danach jedoch sehr. Würde das Kleine die Aufzuchtmilch annehmen? Wird es die Nacht überleben? Wird es die weiteren Tage überleben und allenfalls eine Narkose für die Augen-Operation? Wie kann ich die weitere Versorgung organisieren, wenn ich wieder arbeiten muss?
Das Kleine (ein Katerchen) kämpfte und gewann. Innerhalb weniger Tage nahm er sehr viel an Gewicht zu, wurde wild und lebendig... Natürlich haben wir ihn adoptiert und mitgenommen. Er ist bis jetzt kein einfacher Kater, aber ein grosser Schatz! Aus den anfänglichen 500 Gramm Elend wurden 4.2 Kilogramm Liebe, Kletterkünstler und Möchtegern-Chef.

Ja, so viel "Behind the Scenes" für den Moment... Wie seht ihr die Themen: Speicherplatz, Hardware, Fotobearbeitungs-Programme, Instagram und Drohnen? Und mögt ihr mehr Persönliches lesen, oder nicht unbedingt?

Liebe Grüsse, Miuh

Donnerstag, 16. November 2017

Rückkehr zum Traum-Bauernhof...

Erinnert ihr euch noch, wie ich kürzlich losgegangen bin und ganz unverhofft ein kleines Paradies am Stadtrand gefunden habe? Glücklich und mit Sägemehl an den Schuhen bin ich damals ins Büro zurückgekehrt und habe angefangen, zu recherchieren... und heute war ich nochmals da:
Hat der Hof nicht einen wunderschönen Garten, auch jetzt im November noch? Ich bin fast ein wenig verliebt...
Das Beste aber ist: Dieser schöne Ort ist ein Gemeinschafts-Bauernhof, bald werde ich Mitglied des Vereins und dann hoffentlich von Zeit zu Zeit hier anzutreffen sein.
Wie einladend sind diese Sitzplätze! Ich bin schon sehr gespannt auf die Gemeinschaft und darauf, wie der Hof in den verschiedenen Jahreszeiten aussehen wird.
Einzelne Bewohner habe ich bereits kennengelernt: Die Wollschweine haben viel Platz zum herumrennen und im Schlamm wühlen...
Das Gehege für die Hasen ist auch riesig - so gross, dass der eigentlich recht grosse, weisse Hase darin kaum zu finden ist. Seht ihr ihn?
Auf der Weide nebenan liegt ein Haufen Totholz, der bestimmt auch vielen Tieren Zuflucht bietet! Und wie bei vielen der liebevoll gestalteten Ecken, Lebensräume und Beete steht ein kleines Schildchen dabei, welches Hintergrundwissen und Informationen bietet.
Ich freue mich so, habe ich diesen Ort gefunden! Das zeigt mir einmal mehr, dass immer und überall ein kleines oder grosses Glück auf uns warten kann und wir nur bereit dafür sein müssen. Auch ein wenig Mut und Bereitschaft, neue Wege zu gehen (nicht immer meine Stärken) und mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, eröffnet so viele Möglichkeiten!

Liebe Grüsse, Miuh 

P.S. Den Traum-Bauernhof mit dem schönen Garten zeige ich gerne beim Natur-Donnerstag, beim Gartenglück, beim Freutag, beim Sonntagsglück, und bei den Montagsfreuden

Und... mögt ihr Weihnachtsmärkte? Schaut doch noch hier bei mir vorbei:
https://geheimtippreisen.blogspot.ch/2017/10/weihnachtsmarkte-2017-planung-tipps.html





Dienstag, 14. November 2017

November-Rosen

Auf Anfang Woche wurde hier deutlich kälteres Wetter angesagt. Die ersten Schneeflocken habe ich unterdessen auch schon gesehen und auf den Hügeln in der Region lag eines Morgens ein weisses Schäumchen...
Höchste Zeit, im Garten einmal nach den Rosen zu schauen, die wie jedes Jahr im November nochmals wunderbar blühen. Da ich nicht wusste, wie stark der Frost wird, habe ich die schönsten zwei blühenden Rosenzweige abgeschnitten und mit ins Haus genommen.
Eingestellt habe ich sie in einer einfachen  Vase - die eigentlich eher ein kleines Glas-Windlicht ist. Im Hintergrund zeigt der Spiegel das alte Foto des norwegischen Fischers, welches mir viel bedeutet und daneben erinnert die kleine Schildkröte an unsere schönen Tage auf der Traum-Insel Heron Island.

Die frischen Rosen-Farben im Flur erinnern so gar nicht an den November und das ist mir noch ganz recht.
Im Wohnzimmer haben wir dafür richtig winterlich und kuschelig dekoriert und der Korb mit den Garten-Kissen wurde gegen viele Laternen und Kerzen getauscht! - Zur Winter-Deko schreibe ich ein andermal mehr...

Und wie sieht der November bei euch gerade so aus?
Liebe Grüsse, Miuh

P.S. Die November-Rosen zeige ich gerne auch beim Friday Flowerday, beim Freutag, beim Sonntagsglück, und bei den Montagsfreuden.

und... mögt ihr Weihnachtsmärkte? Schaut doch noch hier bei mir vorbei:
https://geheimtippreisen.blogspot.ch/2017/10/weihnachtsmarkte-2017-planung-tipps.html


Freitag, 3. November 2017

Die letzten eigenen Tomaten (Vitamine) für dieses Jahr...

Meine selbst gezogenen Tomaten-Pflänzchen habe ich (auch) dieses Jahr leider viel zu spät hinaus und in die grossen Töpfe gepflanzt. Mal kam das schlechte Wetter dazwischen, dann verschiedene Reisen, dann hatte ich gerade keine Zeit... und wie jedes Mal nehme ich mir fest vor, mich im folgenden Jahr zu bessern!
Die kleinen Tomatenstöcke aber habe ich nicht aufgegeben! Liebevoll wurden sie gewässert und hochgebunden, ansonsten durften sie geschützt neben der Haustür wild wachsen, wie sie wollten. Im September und Oktober haben wir nochmals viele sonnig-warme Tage genossen und die haben auch den Tomaten gut getan.
Seit Mitte Oktober können wir tatsächlich reife Tomätchen pflücken - und die sind fein und aromatisch, als wäre noch Sommer :-) Auch der leichte Frost in den vergangenen Nächten konnte den Tomatenpflanzen noch nichts anhaben, da sie ganz am Haus geschützt stehen.
Bisher konnten wir die kleinen (Cherry-) Sorten: Rosa Quarz-Tomätchen, gelbe Birnen-Tomätchen sowie Datterino-Tomätchen geniessen und ich hoffe noch auf die grösseren Green Zebra sowie Berner Rosen. Solange das mit der Reifung klappt, werden wir weiter ernten und haben so noch immer eigene Vitamine vor der Haustür.
Wenn es wirklich nicht mehr geht, werde ich die übrigen Tomaten pflücken, ins Haus nehmen und in der Küche nachreifen lassen. Und die ganz grünen Tomaten? Ich habe schon gehört, dass man daraus Chutney oder ähnliches machen kann... Verarbeitet ihr grüne Tomaten weiter? Und wenn ja, wie?
Liebe Grüsse, Miuh

P.S. Gerne zeige ich unsere letzten Tomätchen bei "Bunt ist die Welt" zum Thema Vitamine, beim Freutag, beim sonntagsglück, bei den Montagsfreuden, sowie beim Gartenglück





Ein kleines Paradies am Stadtrand

Über Mittag etwas hinaus an die Frische Luft: das tut gut, lenkt ab, lüftet den Kopf durch und ist gesund. So machte ich mich auf den Weg zu einem kleinen Spaziergang.
Weshalb ich in all den Jahren noch nie in diese Richtung gegangen bin, weiss ich nicht... Gewohnheit? Fehlender Mut? Faulheit? Mangelndes Vorstellungsvermögen?

Vielleicht wäre an einem anderen Tag auch diese Lücke im Zaun nicht da gewesen...?
Auf jeden Fall habe ich diese Woche keine 10 Gehminuten von meinem Arbeitsplatz entfernt eine ganz andere Welt gefunden. Angefangen mit einer alten Häuserzeile, wovon die eine Hälfte bewohnt aussah, die andere Seite jedoch wie ein lost Place:

Mitten in der Stadt, oder besser gesagt am teuersten Ende der Stadt schlüpfte ich also durch die Lücke im Zaun und entdeckte eine andere Welt, eine ganz andere Welt:
Ein kleiner Weg führte hinaus in Richtung Natur...
Vor mir öffneten sich grüne Wiesen mit Obstbäumen, wie ich sie hier nie erwartet hätte. Im Hintergrund, ganz weit weg gerückt, waren die letzten Häuser der Stadt zu sehen.

Da war auch ein wunderschöner Hof, den ich nur von Weitem fotografiert habe. Von Nahem gab es eine Weide zu sehen, mit einem weissen Pony und einem schwarzen Maultier (wie ich nach einigen Recherchen weiss). Davor lag ein traumhafter, naturnaher Garten und daneben ein riesiges, tierfreundliches Gehege mit einigen Hasen. Auf den Wiesen zwischen den Bäumen lachten und spielten Kinder.
Den Hof habe ich nicht fotografiert, da ich nicht wusste, wem er gehört. Aber auf jeden Fall war ich in einer ganz anderen, in einer traumhaften Welt hier, in direkter Nähe zur Stadt.

Zur anderen Seite war der See zu sehen. Die Schweizer unter euch kennen vielleicht das Lied: "Louenesee" von Span? - LINK (Uiii, ist das lange her! Die Musiker sind unterdessen auch ca. 34 Jahre älter...) daran hat mich diese Sicht jedenfalls erinnert, auch wenn das hier nicht der Louenesee ist.
Auch wenn ich noch gar nicht so lange unterwegs war, wurde es höchste Zeit retour zu gehen. Retour in die Stadt, wieder zur Arbeit, weg von den Träumen.

Ich warf einen letzten Blick zurück durch die Lücke im Zaun...
Wieder ins Büro kam ich mit Sägemehl in den Schuhen und Erde unter den Sohlen. Egal!
Manchmal brauchen wir einfach ein kleines Paradies, eine Flucht, eine kleine Lücke im Zaun, einen Traum.

Ich habe beschlossen, nicht zu bereuen, dass ich den Ort Jahre, oder besser gesagt eher Jahrzehnte lang, nicht entdeckt hatte, obwohl er praktisch vor meiner Nase lag. Jetzt da ich dieses kleine Paradies kenne, werde ich öfters hingehen und mir dort eine kleine Auszeit gönnen.

Liebe Grüsse, Miuh

P.S. Mein kleines Paradies am Stadtrand zeige ich gerne auch beim Naturdonnerstag, beim Freutag, bei in heaven, beim sonntagsglück und bei den Montagsfreuden.


Mögt ihr Weihnachtsmärkte? Schaut doch noch hier bei mir vorbei:
https://geheimtippreisen.blogspot.ch/2017/10/weihnachtsmarkte-2017-planung-tipps.html





Donnerstag, 19. Oktober 2017

Orientalisch dekorierte Herbstanemonen

Die schönen, sonnig-warmen Tage in letzter Zeit habe ich auch dafür genutzt, im Vorgarten etwas zu jäten, solange sich Gras und Traubenhyazinthen-Laub einigermassen auseinanderhalten lassen.
Dennoch war ich wohl unvorsichtig und habe im Eifer des Gefechts gleich einen ganzen,  jungen Stängel einer Herbstanemone mit ausgerissen. Ups, sorry!
Herbstanemonen, Herbstgarten, Bäume, Herbst, Pink, Rosa
So langsam habe ich das Gefühl, dass mehr als die Hälfte aller Sträusse und kleinen Blumen-Arrangements bei uns zu Hause aus solchen Ups, sorry - Blümchen entstehen. Diese extra abzuschneiden, bringe ich nämlich meist nicht übers Herz - und ebenso wenig bringe ich es übers Herz, die irrtümlich erwischten Blumen auf den Kompost zu werfen.
Herbstanemonen, Garten, Pink, Rosa, Herbst
Die Herbstanemone habe ich in einem kleinen Glas zu den orientalischen Laternen und Windlichtern gestellt, wo sie mir gleich gefallen hat... ich mag den Kontrast der feinen Pflanze zum dunklen Metall, das Minimalistische mit dem Üppigen kombiniert. Und so macht mein kleiner "Unfall" doch noch Freude!
Herbstanemonen, orientalisch, windlicht, laterne, schwarz
Heute Morgen habe ich hoch am Himmel noch einen "trockenen" Regenbogen gesehen, der durch den Sonnenaufgang und dessen in die Wolken scheinenden Strahlen ganz ohne Regen entstand. Heute Abend hatte ich dann das Gefühl, dass man den Wechsel zum kälteren, feuchteren Wetter so richtig über den Hügel ziehen sehen konnte.
Wetterwechsel, Wald, Silhouette, Luft, strömung, wolken
Gerne zeige ich meine Blümchen beim "Friday Flowerday", sowie beim "Freutag" und beim "Natur Donnerstag" und den Wetterwechsel-Himmel bei "in Heaven"
Liebe Grüsse
Miuh

P.S. für einmal etwas politisches, ernstes, kritisches von mir findet ihr hier:
Malta nach der Ermordung von Daphne Caruane Galizia - was nun?


Für die Vorfreude:
https://geheimtippreisen.blogspot.ch/2017/10/weihnachtsmarkte-2017-planung-tipps.html

Montag, 16. Oktober 2017

Herbst - Impressionen





Herbst - Impressionen begleiten mich momentan täglich, beim Blick aus dem Fenster, bei der Fahrt zur Arbeit, beim spazieren gehen ...
Unser Rasen war schon halb mit Laub bedeckt, das ich heute endlich zusammengerecht habe. Einige Stunden später waren schon wieder jede Menge Blätter darauf verteilt. Tja, so ist das im Herbst!

Dennoch sind noch viele Blätter oben, an den Feldahorn-Bäumen - und sie sahen heute fast wie ein kleiner, orange-gelb-grüner Regenbogen aus.
Direkt unter den Bäumen lasse ich die Blätter auch gerne liegen - und staune jedes Jahr wieder wie aus dem Laub eine dichte Schicht wird, durch die im nächsten Frühling wieder das frische Grün dringt.
Die Herbst-Farben sind so schon wunderbar... und am allerliebsten mag ich auch jetzt das Morgenlicht und das Abendlicht...
... so sieht im Sonnenaufgang das Laub gegen den blauen Himmel aus, wie leuchtendes Gold!
Noch immer gibt es auch immer wieder frische, strahlende Blüten!
Zum Beispiel die schöne, mir leider noch immer unbekannte Pflanze mit den immer wieder neuen gelben Blüten. Kennt sie vielleicht jemand von Euch?
Auch die Nachtkerzen legen nochmals richtig los und öffnen bei dem momentanen, milden Wetter jede Nacht viele Blüten!
Die Kolkwitzie - oder Perlmuttstrauch tönt irgendwie schöner - fühlt sogar an einem Zweig nochmals den Frühling und bildet neue Knospen...
... während die Rosen ebenfalls nochmals so richtig üppig blühen.
Eine haarig-puschelige Raupe ist mir an meinem Kräuterbeet begegnet: ich vermute, es ist eine Ampfer-Rindeneule... Vielleicht kennt sie jemand von Euch? Ich finde es spannend, wie so auffällige, spezielle Raupen oft zu relativ unauffälligen Faltern werden.
Meine Lieblinge, die Häuschen-Schnecken sind auch zahlreich unterwegs: auf feuchten Blättern, unter dem Laub, an Holz oder Töpfen... Sie haben viel zu tun und zu fressen, nun mit all den welken Blättern!
Wie kann ich nur jedes Jahr wieder vergessen, wie strahlend, warm, fröhlich und bunt der Herbst noch bis weit in den Oktober und teilweise sogar bis in den November hinein sein kann? 
Ja, die Herbstzeit hat auch etwas melancholisches - ich vermisse die lauen Nächte des Sommers und hätte Abends gerne noch etwas länger Tageslicht... Doch tagsüber gilt es noch so viele Stunden wie möglich draussen zu geniessen!
Liebe Herbst - Grüsse, Miuh
P.S. Meine Herbst - Impressionen zeige ich gerne auch bei "Von Tag zu Tag" mit herbstlichen Themen, bei  "Bunt ist die Welt", beim "Sonntagsglück", bei den "Montagsfreuden", beim Natur Donnerstag, beim "Gartenglück", sowie beim "Macro Monday 2"

Und für die Vorfreude:
http://geheimtippreisen.blogspot.ch/2017/10/weihnachtsmarkte-2017-planung-tipps.html